Heft 8 / 2012

In der aktuellen Ausgabe der NotBZ (Heft 8, Erscheinungstermin: 1. August 2012) lesen Sie folgende Beiträge und Entscheidungen.

Beiträge

  • Meier-Wehrsdorfer, Annett, Aktuelle Fragen und Probleme des GmbH-Rechts, Symposium des Instituts für Notarrecht an der Friedrich-Schiller-Universität Jena am 27.4.2012, NotBZ 2012, 281-290
    Das am 19.5.1892 in Kraft getretene GmbH-Recht feiert in diesem Jahr seinen 120. Geburtstag. Dieses bedeutende Jubiläum nahm das Institut für Notarrecht an der Friedrich-Schiller-Universität Jena zum Anlass, sein nunmehr 7. Symposium aktuellen Fragen des GmbH-Rechts zu widmen. Die im Jahr 2008 vorgenommene große Reform durch das MoMiG brachte wesentliche Erleichterungen hinsichtlich der Gründung und der laufenden Verwaltung der GmbH. Trotz der guten Ansätze ergeben sich an vielen Stellen jedoch Widersprüche und neue Probleme, die teilweise sehr kontrovers diskutiert werden. Ziel der Veranstaltung war es, wichtige Rechtsfragen des GmbH-Rechts sowohl aus wissenschaftlicher als auch praktischer Sicht zu beleuchten, wobei Hinweise zum Umgang sowie Verbesserungsvorschläge entwickelt werden sollten. Hierfür hatte das Jenaer Institut namhafte Referenten eingeladen.In seiner Begrüßungsrede dankte der geschäftsführende Direktor Prof. Dr. Walter Bayer den Referenten und den zahlreich erschienenen Teilnehmern für ihr Kommen. Er hob hervor, dass Teile des MoMiG der Praxis Steine statt Brot gegeben haben. Rechtsdogmatisch sei das Kapitalschutzsystem der GmbH fast bis zur Unkenntlichkeit durchlöchert und widersprüchlich (siehe bereits Bayer in Lutter/Hommelhoff, 17. Aufl. 2009, § 19 GmbHG Rz. 51; Bayer, ZGR 2007, 220 [234]). Hier und insbesondere beim Thema Gesellschafterliste und gutgläubiger Erwerb (dazu Bayer, GmbHR 2011, 1254 ff. und Bayer, GmbHR 2012, 1 ff.) bestehe rechtspolitischer Handlungsbedarf. Angesichts der Aktualität der ausgewählten Themen sowie der Expertise der Referenten hoffe er, dass die Ergebnisse der Tagung sowohl beim BGH als auch beim Gesetzgeber auf offene Ohren stoßen.
  • Ising, Peter, Ende unbeschränkter Aufladung von Auflassungsvormerkungen, NotBZ 2012, 290-291
    Die unbeschränkte Aufladung von Vormerkungen wird durch zwei Entscheidungen des BGH v. 3.5.2012 – V ZB 112/11 und V ZB 258/11, NJW 2012, 2032 = WM 2012, 1247, bestätigt mit seiner Entscheidung v. 10.5.2012 – V ZB 156/11) beendet. Der BGH stellt jetzt klar, dass eine Aufladung nicht möglich ist, sofern die Auflassungsvormerkung einen auf die Lebenszeit des Gläubigers befristeten, nicht übertragbaren und nicht vererblichen Anspruch sichert. Damit entfällt die Unterstellung einer möglichen Aufladung für die üblichen Auflassungs-/Rückauflassungsvormerkungen insbesondere im Zusammenhang mit Schenkungsverträgen.

Kostenrecht

  • Rechtswahl gemäß Art. 14 EGBGB und Art. 15 Abs. 2 Nr. 1 und 2 EGBGB, NotBZ 2012, 292

Rechtsprechung kompakt

  • BGH v. 26.4.2012 - IX ZR 136/11, Zu den Wirkungen der Anordnung eines Zustimmungsvorbehalts im Insolvenzeröffnungsverfahren nach dinglicher Einigung und Eintragungsantrag beim Grundbuchamt, NotBZ 2012, 292-293
  • BGH v. 21.3.2012 - XII ZB 666/11, Voraussetzungen einer Kontrollbetreuung bei Vorliegen einer wirksamen Generalvollmacht, NotBZ 2012, 293-294
  • BGH v. 16.3.2012 - V ZR 18/11, Keine Arglist eines gutgläubigen Verkäufers, selbst wenn der gute Glaube auf Fahrlässigkeit beruht, NotBZ 2012, 295-296
  • BGH v. 7.3.2012 - XII ZB 583/11, Bestellung eines Betreuers trotz Vorsorgevollmacht, NotBZ 2012, 296-297
  • BGH v. 20.1.2012 - V ZR 125/11, Teilungserklärung: Vorbehalt der nachträglichen Zuweisung von Sondernutzungsrechten, NotBZ 2012, 297-298

Rechtsprechung

  • BGH v. 3.5.2012 - V ZB 258/11, Zur Wiederverwendung einer Vormerkung (I), NotBZ 2012, 298
  • BGH v. 3.5.2012 - V ZB 112/11, Zur Wiederverwendung einer Vormerkung (II), NotBZ 2012, 298
  • BGH v. 10.5.2012 - V ZB 156/11, Zur Wiederverwendung einer Vormerkung (III), NotBZ 2012, 298
  • KG v. 8.3.2012 - 1 W 561/11, Beendigung der Testamentsvollstreckung durch Aufgabenerledigung, NotBZ 2012, 298-300
  • OLG Dresden v. 27.3.2012 - 20 W 1003/11, Zum Auskunftsanspruch des Insolvenzverwalters nach Abtretung einer Eigentümerbriefgrundschuld durch Ehegatten des Insolvenzschuldners, NotBZ 2012, 300
  • OLG Düsseldorf v. 19.3.2012 - I-3 Wx 299/11, Löschung eines Nacherbenvermerks wegen Grundbuchunrichtigkeit: Nacherben ist rechtliches Gehör zu gewähren, NotBZ 2012, 300-302
  • OLG Düsseldorf v. 27.1.2012 - I-3 Wx 231/11, Erbrecht: Eine ergänzende Auslegung des Erblasserwillens bedarf der Auslegung im Erbvertrag, NotBZ 2012, 302-303
  • OLG Frankfurt v. 2.4.2012 - 20 W 57/11, Grundbuch: Überprüfung der Vertretungsmacht des gesetzlichen Vertreters bei Eintragungsbewilligung, NotBZ 2012, 303-305
  • OLG Frankfurt v. 20.3.2012 - 5 AktG 4/11, Anfechtbarkeit eines Verschmelzungsbeschlusses wegen fehlender Möglichkeit einer Plausibilitätskontrolle des Verschmelzungsberichts, NotBZ 2012, 305-312
  • OLG Frankfurt v. 19.12.2011 - 20 W 406/11, WEG-Recht: Fortfall der Zustimmungsberechtigung des Verwalters zur Veräußerung des Wohnungseigentums, NotBZ 2012, 312-313
  • OLG Jena v. 8.12.2011 - 1 UF 396/11, Gesamtschuldnerausgleich unter Ehegatten, NotBZ 2012, 313-316
  • OLG München v. 29.5.2012 - 31 Wx 188/12, Zur Rechtsmissbräuchlichkeit der Amtsniederlegung des Alleingeschäftsführers, NotBZ 2012, 316-317
  • OLG München v. 8.5.2012 - 31 Wx 155/12, Zu den Voraussetzungen einer Kapitalherabsetzung nach § 71 AktG, NotBZ 2012, 317-318
  • OLG Stuttgart v. 18.4.2012 - 8 W 147/12, Eintritt der Unverbindlichkeit der Zeichnung von Aktien durch Fristablauf, NotBZ 2012, 318-319
  • OLG Zweibrücken v. 25.11.2011 - 3 W 124/11, Zur Berichtigung des Grundbuchs bei Ausscheiden eines Miterben im Wege der Abschichtung, NotBZ 2012, 319-320

Verlag Dr. Otto-Schmidt vom 30.07.2012 10:55